Schuhe & Pflege

Eine kurze Einführung Komplettes Video

Pflege von Ledersohle, Sohlenschnitt und Absatz

Vorbemerkung:

Im Internet wird sehr viel über Schuh- und Sohlenpflege geschrieben, und, das allermeiste davon ist purer Unsinn und dient nur der Bewerbung von bestimmten Produkten.

Nun zur Ledersohlenpflege:
Die Pflege der Ledersohlen ist die allererste Tätigkeit bei der Schuhpflege, da sie Staub erzeugt.

Von den nachfolgend beschriebenen Arbeitsschritten gibt es derzeit leider noch keine Fotos.

Vorarbeit:
Legen Sie das Sand-/Schmirgelpapier in  der Körnung P400, das gröbere, auf den Tisch, den Schleifklotz, ein Radiergummi tut es ganz gut, und messen damit aus wie breit der Papierstreifen sein soll, damit er um den Klotz gewickelt werden kann.
Dann nehmen Sie ein Lineal, am besten eins aus Holz mit einer Metallkante, und reißen einen entsprechend schmalen Streifen von dem Sandpapier ab.
Dieses wickeln Sie dann unter Zug um den Schleifklotz herum.

Dann legen Sie den Schuh auf die Seite, halten ihn mit einer Hand fest und beschleifen den Sohlenschnitt, im Volksmund auch Sohlenrand genannt, mit kreisenden, versetzten Bewegungen ab – dabei halten Sie den Schleifklotz im rechten Winkel zur Sohle.

Im Bereich des Absatzes achten Sie bitte auf den Ausputz, die mit einem Rädchen vom Schuhmacher angebrachten Verzierungen bzw. Prägungen.
Halten Sie bitte einen kleinen Abstand zu diesen, um diese nicht weg zu schleifen!
Anschließend beschleifen Sie Sohlenschnitt und Absatz in derselben Weise mit dem feineren Schmirgelpapier in P800 und bürsten die Schuhe gründlich mit einer kurzhaarigen Schuhbürste ab.
Danach reinigen Sie den Sohlenschnitt, Absatz und das gesamte Oberleder, den Schuhschaft, mit der Two Face Plus Lotion, um den Schleifstaub, respektive den Schmutz, restlos zu entfernen.

 

Was man benötigt

Sandpapier P400 + P800
Schleifklotz
Edge Color – Sohlenrandfarbe
Edge Crayon- Wachsstift
Leather Sole Conditioner

Zeit

10-15 Minuten

Step 2

Zuerst wird der Sohlenrand mit der Sohlenschnittfarbe, der Edge Color, eingefärbt.
Auf dem Foto ergreift Hiroaki Mitsuhashi-san den Schuh aus Gründen der besseren Darstellung mit 2 Fingern an der Ferse.

Sie ergreifen den Schuh mit der linken Hand von oben am eingelegten Schuhspanner!
Dann drehen Sie den Schuh möglichst weit mit der Spitze nach rechts und setzen dann mit dem Schwamm – das wiederum exakt so wie es Herr Mitsuhashi im Video zeigt an:
Farbe aufnehmen, abstreifen – dabei darauf achten die Flasche nicht um zu werfen! – und streichen  am Sohlenschnitt entlang während Sie den Schuh entsprechend mit Ihrer linken Hand drehen.
Sie beginnen am Besten an der Absatzvorderkante zwecks besserer Orientierung.
Wenn Sie mit der einen Schwammseite einmalrundumgefahren haben, dann wechseln Sie bitte die Applikatorauflagenseite und drehen den Schuh wieder in die Ausgangslage zurück.
Sie erreichen Sie eine möglichst gleichmäßige Farbdeckung.
Um absolut sicher zu gehen, dass Sohlenschnitt (Sohlenrand) und Absatz gleichmäßig eingefärbt sind, können Sie das Procedere zweimal direkt nacheinander, also ohne Pause, machen.

Legen Sie die Schuhe „auf dem Kopf stehend“ ab, am besten mit der Schuhspitze (verkehrt herum) auf eine große Polierbürste, damit der frisch eingefärbte Sohlenschnitt trocknen kann.
Das tut er sehr schnell!

Step 3

Der Auftrag der Ledersohlenpflege, des Leather Sole Conditioners, erfolgt am besten mit einer Stielbürste [Schuhcremebürste mit Stiel].
Sind die Schuhe neu und die Ledersohle eingewachst, sie glänzt dann sehr schön, dann sollten Sie zuerst ein paar Schritte auf rauem Untergrund darin laufen, damit die Ledersohle die Pflegelotion überhaupt aufnehmen kann.
Tragen Sie den Conditioner in kreisenden Bewegungen auf, maximal 3 Lagen – auf keinen Fall zu viel, schon gar nicht auf einmal, da das Leder die Flüssigkeit aufnehmen muss; dazu braucht sie etwas Zeit.
Lassen Sie die Ledersohlen der Schuhe trocknen bevor Sie weiter arbeiten – zumindest so gut, dass die Sohlen nicht alles verschmieren.

Step 4

Der Leather Sole Conditioner ist nun komplett in die Ledersohle eingezogen, und die Sohlenschnittfarbe schon längst getrocknet, und deshalb legen Sie den Schuh wieder ganz getrost auf die Seite und halten ihn mit der linken Hand fest.

Am besten beginnen Sie mit dem Edge Crayon am Absatz – zumindest kann ich es so am einfachsten erklären.

Sie reiben mit der Spitze des Wachsstiftes quer zu den sichtbaren Lederschichten des Absatzes – dabei bemerken Sie sofort wie gut Sie den Absatz mit dem Schmirgelpapier glatt geschliffen haben.
Dies tun Sie bitte in den beiden X-Richtungen, links oben nach rechts unten, danach von rechts oben nach links unten – genau wie ein X.

Sie können anschließend auch parallel zu den Absatz-Leder-Schichten etwas Wachs aufreiben.
So oder so ähnlich machen Sie das auch mit dem Sohlenschnitt – so wie es Ihnen am besten zur Hand steht.
Je mehr Wachs Sie auftragen umso besser werden Absatz und Sohlenschnitt glänzen.
Am Anfang – beim ersten Auftrag – ist das, zugegeben etwas mühselig und anstrengend. Ab dem zweiten geht es besser.

Streichen Sie mit der Daumenkuppe über die aufgetragene Wachsschicht: GLÄNZT!

Nun können Sie beginnen Ihre Schuhe einzucremen.