Shell Cordovan

Genau genommen ist Shell Cordovan kein Leder sondern der gegerbte Flachmuskel des Pferdes, Mittlerer Kruppenmuskel (musculus glutaeus medius), der von Faszien umschlossen wird.

Was man benötigt

Schuhbürste. kurzes Rosshaar
großes Baumwolltuch
Lederreiniger
Shell Cordovan Cream
Polierbürste

Zeit

10-15 Minuten

Man kann in dem Video deutlich sehen, dass das eigentliche Leder, die gegerbte Pferdehaut abgefräst  und nur die darunter liegenden beiden Schichten, die sogenannten  Shells,  weiter bearbeitet werden.
Die ovalen Shells werden nach dem Lickern (Einfetten) und dem Einfärben mittels  Einreiben von gefärbtem Öl, auch Smearing genannt, mit einer Quarzrolle glanzgestoßen.

Die Oberfläche des Shell Cordovans wird gebildet von den Faszien, dem in ungegerbtem Zustand  weiß-bläulich schimmernden Zellgewebe, das bei einem lebenden Tier der Versorgung des Muskels mit Nährstoffen und Lympfflüssigkeit dient.
Dies erklärt einerseits die Bläschenbildung wenn man mit Shell Cordovan-Schuhen durch den Regen läuft:
Die Oberfläche, die Faszien, nehmen wohl den Regentropfen auf, können ihn aber nicht (mehr) transportieren, und andererseits den Unsinn, der im Internet sehr verbreitet ist, man solle seine Shell Cordovan-Schuhe komplett mit destilliertem Wasser abreiben, um die Bläschen „zu entfernen“.
Ein kompletter Blödsinn ist das!
Dabei würde sich lediglich die Faszien-Oberfläche gleichmäßig mit Wasser vollsaugen, so dass die gesamte LederoOberfläche anschwellen würde.
Dann sieht man natürlich auch keine einzelnen Wasserpickel mehr.

Aus der Zurichtung des Shell Cordovans mit einem Öl-Fett-Gemisch, dem Lickern, und dem zusätzlichen Einreiben mit eingefärbtem Öl vor dem finalen Glanzstoßen,
ergibt sich, dass es sich bei SC eigentlich um ein Fettleder handelt und
es nur sehr, sehr wenig Schuhcreme aufnehmen kann.
Oft passiert daher der Fehler, dass das Shell Cordovan mit der Creme übersättigt wird und sich auf der Oberfläche Klümpchen mit Creme- oder weiße mit Fettresten festsetzen.
Diese kann man sehr leicht mit einem guten Lederreiniger entfernen – dabei aber bitte nur sehr wenig Druck ausüben.

Shell Cordovan ist überaus einfach zu pflegen – einfach nur mit einem mehrfach gefalteten Baumwolltuch in alter Schuhputzermanier durch Hin- und Herziehen polieren.

Step 1

Nach dem Einleisten und Entstauben mit der Schuhbürste nimmt man ein großes Baumwolltuch und faltet es der Länge nach, so dass man einen Lappen von 40 cm, 50 cm Länge hat, den man mit den Händen an den Enden ergreift und in guter, alter Schuhputzermanier den zwischen die Oberschenkel geklemmten Schuh  poliert.

Reibung erzeugt Wärme und bei Wärme dehnen sich Flüssigkeiten aus!

Das im Shell Cordovan reichlich enthaltene eingefärbte Öl erwärmt sich so, dehnt sich aus und dringt an die Oberfläche, wo es für den gleichmäßigen und SC-typischen Glanz sorgt.

Erst wenn diese Maßnahme nichts bringt
ODER
das Shell Cordovan verschmutzt ist, seien es kleine Wachspickel, weil vorher zu viel Schuhcreme aufgetragen wurde,
ODER
seien es sonstige Verschmutzungen,
ERST DANN geht es bei der Pflege weiter mit einem Lederreiniger.
Die Sohlenpflege der Schuhe bleibt davon selbstverständlich unberührt.

 

Step 2

Entfernen Sie die Schnürsenkel, leisten die Schuhe ein und bürsten Sie sie mit einer Schuhbürste ab.

Danach reinigen Sie die Lederoberfläche mit einem Lederreiniger – hier bietet sich die Lotion mit dem schwarzen Etikett, also die normale, an
und reiben den Schuhschaft damit OHNE Druck ab.
Gegebenenfalls wechseln Sie die Auflagestelle wenn diese verschmutzt ist und tropfen etwas Lotion darauf.

Step 3

Anschließend verwenden Sie eine neue Stelle des benutzten Tuches und nehmen wirklich nur bitte einen Hauch Cordovan Cream auf – weniger ist mehr, und bei Shell Cordovan ist fast nichts auf dem Lappen die ideale Menge!
Bedenken Sie bitte – wie zuvor schon erwähnt ist Shell Cordovan per se ein Fettleder!
Es braucht daher nur einen Hauch von Cordovan Cream, die Sie bitte komplett ausreiben – erst wenn Sie sehen, dass sich nichts mehr auf dem SC tut, erst dann nehmen Sie wieder so gut wie nichts an Creme auf.

– Ich vermeide ganz bewusst den Ausdruck LEDER,
denn er könnte zu einer Verwechselung mit Pferdeleder führen,
das aber anders gegerbt und zugerichtet wird und anders gepflegt wird: 

Pferdeleder ist ein veritables Leder – Shell Cordovan ist Shell Cordovan

Wenn Sie nun beide Schuhe minimal mit der Cordovan Cream in versetzten Kreisen eingerieben haben und sie getrocknet ist:
STEP 4

Step 4

Das Ablüften der Wachsschicht auf dem Shell Cordovan,
dann machen Sie bitte zuerst den Fingertest und polieren die Schuhe mit einer langhaarigen Glanzbürste aus Rosshaar oder Bridle.
Bridle sind Schweinehaare – weicher als Rosshaar und härter als Ziegenhaar – also ideal zum Polieren.

Leider ist Schweinehaar, also Bridle, in Europa so gut wie unbekannt,
und es wird allzu gerne mit den Schweineborsten vom Wildschein verwechselt.

Auf Hochglanz – aber OHNE den Shell Cordovan-typischen Glanz zu verlieren bringen Sie die Schuhe nach einer halben oder einer Stunde – wenn das Wachs auf der Oberfläche soweit vollständig ausgehärtet ist mit dem eingangs beschriebenen mehrfach gefalteten Baumwolltuch.

Bitte nicht vergessen!
Man kann Schuhe auch wieder aufpolieren – man muss sie also nicht nach jedem Tragen neu eincremen – dies würde nur zur Übersättigung führen:
Die Klümpchenbildung wäre die weniger schöne Folge.

Auf einen Schuh aus Shell Cordovan eine Wachsschicht aufzutragen halte ich für Frevel:
Dann geht der typische Shell Cordovan-Glanz verloren und wird durch den Wachsglanz ersetzt – wozu dann viel Geld für Shell Cordovan bezahlt?